Deimos gewinnt Submissionsverfahren und entwickelt SanityCheck-Service
6.2.2019
Der SanityCheck-Service (SCS) ist eine Referenzimplementation für den bestehenden eCH-Standard-0051, der derzeit weiterentwickelt wird, um einen bi-direktionalen Datenaustausch zwischen den Strafverfolgungsbehörden und deren Partnern zu ermöglichen. Deimos hat sich im Sommer 2018 im Submissionsverfahren im Rahmen des HIS-Programms durchgesetzt.
Deimos Projects
Screenshot der von Deimos entiwckelten Lösung SanityCheck-Service (Januar 2019)

Das HIS-Programm (Harmonisierung der Informatik in der Strafjustiz)

  • fördert in der Strafjustiz unter Einbezug aller Akteure die koordinierte Harmonisierung von Bestehendem und das gemeinsame Entwickeln von Neuem und trägt dem föderalen Umfeld Rechnung;
  • führt und unterstützt die kooperative Umsetzung der Digitalisierung in der Strafjustiz unter Einbezug durchgängiger medienbruchfreier Geschäftsprozesse;
  • setzt Standards und fördert Innovationen;
  • ermöglicht auf diese Weise den Behörden einen ressourcenschonenden Einsatz ihrer Mittel.
Der SanityCheck-Service dient den Lieferanten und Software-Herstellern dazu, ihre eigene Schnittstellen-Implementation während der Entwicklung zu verifizieren und zusammen mit einem Testreport dem Auftraggeber bei Einlieferung als interoperabel zu deklarieren.
Die Fach- oder IT-Bereiche, welche als Auftraggeber mit den Software-Lieferanten in Beziehung stehen, können künftig einen SCS-Report verlangen und so sicherstellen, dass nur durch SCS geprüfte Software bei ihnen im Hause in Betrieb genommen wird. Man stellt damit mittel- und langfristig eine Verbesserung der Schnittstellen-Qualität zwischen den Partnern aller föderalen Stufen sicher und ermöglicht häufigere und kürzere Release-Zyklen der Fachapplikationen.

SCS wird nach einem erfolgreichen Submissionsverfahren seit Sommer 2018 durch Deimos entwickelt. SCS v1.0 wird basierend auf dem Standard eCH0051 v2.5 per März 2019 in den Live-Betrieb übergehen. Weitere Releases mit Berücksichtigung aktualisierter Standards werden ebenfalls durch Deimos realisiert und ausgeliefert.
Technische Umsetzung:
  • Backend: Java Spring Boot, REST Web Services, JPA/Hibernate (Bibliothek für Object-Relational Mapping)
  • Frontend: Angular mit Angular Material als CSS Framework
  • Continuous Integration, Continuous Delivery: GIT / Jenkins
  • Installation: Docker (Installation  und Betrieb durch Deimos AG auf virtueller Umgebung von green.ch)
Mehr Infos zum Projekt und dem HIS-Programm:
 
« zurück
 
Deimos AGHeinrichstrasse 239CH-8005 Zürich
T +41 44 448 12 48 • www.deimos.ch